Ausbildung zum Facility Manager

16. August 2010 0 By admin

Die Tätigkeit des Facility Managers ist ein anspruchsvoller Beruf, der geprägt wird, durch ein hohes Maß an Organisationstalent. Ein umfangreiches Krisenmanagement gehört genauso zu den täglichen Herausforderungen, wie Überblick und Routine.

Um optimal auf diese Tätigkeit vorbereitet zu sein, empfiehlt sich eine Aus-/Weiterbildung oder ein Studium im Bereich Gebäudewirtschaft, Gebäudetechnik oder Facility Management.

Während dieser Ausbildung werden folgende Lerninhalte vermittelt:

  • Gebäudesystemtechnik, Gebäudeleittechnik
  • Haustechnik
  • Immobilienbetriebswirtschaft
  • Kalkulation
  • Marketing
  • Immobilienverwaltung
  • Kosten-Leistungsrechnung
  • Instandhaltungsmanagement

Nebenher können für eine effektive Arbeit folgende Kenntnisse notwendig sein:

  • Abrechnungswesen
  • Baufinanzierung
  • Energiemenagement
  • Gebäudereinigung
  • Immobilienvermietung
  • Mietrecht
  • Personalplanung
  • Bausanierung
  • Qualitätsmanagement
  • Vertragsrecht
  • Bausanierung

Studium zum Facility Manager

Mittlerweile haben sich in Deutschland einige Hochschulen und Berufsakademien mit der Studienrichtung Facility Management etabliert. Die Studiendauer beträgt 6 bis 7 Semester, wobei ein Praxissemester integriert ist und schließen mit einem Bachelor-Abschluss ab.

Alternative Abschlüsse der Berufsakademien beinhalten in jedem Semester eine praktische Ausbildung (duales Ausbildungssystem). Diese Form der Erstausbildung bietet die beste Wissensgrundlage für einen Facility Manager. Neben dem Wirtschaftsingenieurwesen bieten auch andere Studiengänge die Möglichkeit, im Bereich Facility Management zu vertiefen. Hierzu zählen: Gebäudetechnik, Architektur, Bauingenieurwesen oder Immobilienmanagement. Weiterhin besteht die Möglichkeit, einen Masterabschluss zu erreichen.

Alternative Qualifikationen zum Facility Manager

Durch das Ablegen berufsspezifischer Qualifikationen kann ebenfalls die Voraussetzung geschaffen werden, um als Facility Manager tätig zu sein. Gerade berufsständische Vereinigungen ermöglichen die Zusatzqualifikationen auch für Nicht-Akademiker. Die Abnahme der Prüfung liegt ebenfalls in der Verantwortung der Vereinigungen.

In Deutschland haben sich 3 verschiedene Qualifikationen durchgesetzt:

  • Fachwirt Facility Management
  • Certified Facility Manager (muss alle 3 Jahre erneuert werden)
  • Servicekraft Facility Management

Die Praxis zeigt jedoch, dass alternative Qualifikationen für die Arbeitgeber erst mit umfangreicher Berufserfahrung interessant werden.