Ausbildung zum Gebäudereiniger

16. August 2010 0 By admin

Berlins Wirtschaftsbosse schlagen Alarm. Weiterhin ist die Ausbildungssituation in der Hauptstadt angespannt. Kurz vor dem offiziellen Beginn des Ausbildungsjahres sind noch weit über 1.300 Ausbildungsplätze unbesetzt. Im vergangenen Jahr konnten 21% der Betriebe in Deutschland nicht alle Lehrstellen besitzen. In Berlin lag der Wert mit 24% sogar noch höher. Hinzu kommt, dass Berliner Betriebe einen höheren Aufwand betreiben müssen, um ihre Lehrlinge fit für einen Ausbildungsplatz zu machen.

Varianten des Gebäudereinigers

Auch Gebäudereiniger werden noch gesucht. Die Branche krankt seit Jahren an einem schlechten Image. Dabei sind Gebäudereiniger nicht nur Putzmänner und -frauen. Das Handwerk hat deutlich mehr zu bieten.

Neben verwaltungstechnischen Ausbildungsgängen kann auch eine Berufsausbildung in der Objektbuchhaltung angegangen werden. Auch die fortführende Spezialisierung nach der 3-jährigen Ausbildungsphase sorgt für eine Steigerung der Berufsattraktivität. Gebäudereiniger können sich spezialisieren auf:

  • Baureinigung
  • Fassadenreinigung
  • Flugzeugreiniger
  • Glasreinigung
  • Industriereinigung
  • Maschinen-, Anlagen, Behälterreinigung
  • Schienenfahrzeugreinigung
  • Schiffsreinigung
  • Vorarbeiter

Weiterbildungsmöglichkeiten für Gebäudereiniger

Die thematische Weiterbildung für Gebäudereiniger reicht von der Hygieneverordnung bis hin zu Arbeitssicherheit. Für die Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker in der Fachrichtung „Hygienetechnik“ muss eine 2-jährige Weiterbildung im Vollzeitunterricht durchlaufen werden.

Gebäudereiniger können ebenfalls eine Ausbildung zum „Fach- und Betriebswirt“ machen. Dabei kann unterschieden werden zwischen:

  • Facility-Management
  • technischer Umweltfachwirt
  • Fachkaufmann in der Handwerkswirtschaft und
  • Industrie-Betriebswirt

Im Allgemeinen dauert die Ausbildung bis zu 2 Jahre und wird sowohl als Vollzeit- als auch als Teilzeitmaßnahme angeboten. Für die Lerninhalte zeichnen die einzelnen Bundesländer Verantwortung.

Auch ein Studium ist unter entsprechenden Voraussetzungen möglich. Während ein Absolvent des Studienganges „Gebäudetechnik und Facility-Management“ nach seinem Abschluss direkt in eine Führungsposition einsteigen kann, ist bei den anderen Studiengängen meist ein Masterstudium von Nöten. Die durchschnittliche Studiendauer beträgt 3 Jahre.