Gebäudereiniger – und dann?

5. November 2010 0 By admin
Gebäudereiniger: Studium möglich!

Gebäudereiniger: Studium möglich! - © RainerSturm by pixelio.de

Oft wird die Tätigkeit des Gebäudereinigers in der Öffentlichkeit belächelt. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass man dem Gebäudereiniger keinerlei Aufstiegs- und Weiterentwicklungsperspektive einräumt. Davon abgesehen, dass jeder vor den Personen, die dieser wichtigen Tätigkeit nachgehen, Respekt haben sollte, ist diese Wahrnehmung in der Öffentlichkeit einfach falsch. Deshalb sollen im Folgenden Möglichkeiten der Weiterbildung und Weiterentwicklung für Gebäudereiniger dargestellt werden, denn Gebäudereiniger sind keine Putzhilfen, sondern Experten der Reinigung! Besonders in hygienisch sensiblen Bereichen ist man auf sie angewiesen, aber auch in technischen Bereichen wie der Computerreinigung.

Nachdem man als gelernter Gebäudereiniger eine dreijährige Ausbildung absolviert hat und idealerweise einige Jahre Berufspraxis vorweisen kann, wäre die Ausbildung zum staatlich geprüften Reinigungs- und Hygienetechniker ein nächster Schritt auf der Karriereleiter. Mit dem Abschluss übernimmt der Gebäudereiniger anschließend

Vom Gebäudereiniger zum Meister

Wer eher den klassischen Abschluss der Handwerksberufe bevorzugt, kann auch eine Ausbildung zum Meister anstreben. Die Meisterschule umfasst eine vertiefte fachliche Auseinandersetzung in Form von Laborübungen und fachpraktischen Übungen, aber auch das theoretische Wissen wird erweitert. Dies ist besonders wichtig, um eigenverantwortlich auf neue Problemlagen einzugehen. Die Theorie umfasst Werkstoffkunde, Fachtechnologie, Schutzvorschriften und mehr. Abschließend muss der Gebäudereiniger noch berufs- und arbeitspädagogisches sowie betriebswirtschaftliches Wissen erlangen, bevor er sich Meister nennen darf.

Studium für Gebäudereiniger

Ist das noch nicht genug, empfiehlt sich ein Studium an einer Fachhochschule. Um die Zulassung für das Studium zu erlangen, muss der Gebäudereiniger die Fachhochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife mitbringen und ein dreimonatiges Praktikum absolviert haben. Entsprechende Ausbildungs- und Berufserfahrungen werden angerechnet. Ein Gebäudereiniger, der diese Voraussetzung nicht erbringt, hat die Möglichkeit, über eine Weiterbildung zum Techniker oder Meister die Studienvoraussetzungen zu erlangen. Die Regelstudienzeit beträgt acht Semester, in denen ein Praxissemester, die Diplomarbeit sowie die restlichen Prüfungsleistungen erbracht werden müssen. Zurzeit bieten zwei Fachhochschulen ein Studium in dem Bereich an:

  • Hochschule Niederrhein
  • FH Albstadt-Sigmaringen