RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Branchenreport Gebaeudereinigung » Gebäudereinigung: Das Handwerk

Gebäudereinigung: Fensterputzer bei der Arbeit

Gebäudereinigung: Fensterputzer bei der Arbeit - © Gratl Peter by pixelio.de

Die Zahlen sind beeindruckend: mehr als 34.000 Betriebe, ca. 850.00 Erwerbstätige, an die 11 Mrd. Euro Umsatz. Die Gebäudereinigung ist zudem das beschäftigungsreichste Handwerk. Die Branche hat sich verändert. Mittlerweile ist es ganz normal dem Kunden auch Bring- und Holdienst, Winterdienst, Grünflächenunterhaltung bis hin zum infrastrukturellen Gebäudemanagement alles aus einer Hand anzubieten. Um dieses umfassende Leistungsspektrum abzudecken, nehmen die Angestellten in der Gebäudereinigung ungünstige Arbeitszeiten in Kauf. Gerade mal 15 Prozent der Tätigkeiten werden bei laufendem Betrieb tagsüber absolviert. Die restlichen 85 Prozent verteilen sich auf mehr oder weniger anormale Zeiten. Der Großteil der Leistungen in der Gebäudereinigung wird in den Abendstunden erbracht. 50 Prozent der Wertschöpfung entfällt auf diese Tageszeit. Am Morgen erfolgen 30 Prozent der Reinigungsarbeiten und in der Nacht werden 5 Prozent durchgeführt.

Personalstruktur in der Gebäudereinigung

Im Gegensatz zu der Mehrzahl der Handwerksberufe, bei denen der Männeranteil bei Weitem überwiegt, gilt für das Gebäudereinigungshandwerk genau das Gegenteil. 80 Prozent der Beschäftigten sind Frauen. Die Gründe für den hohen Frauenanteil kann man nicht ausschließlich mit dem traditionellen Geschlechterverständnis begründen, auch Aspekte der Arbeitszeit spielen eine bedeutende Rolle. Die Gebäudereinigung ist geprägt durch einen hohen Anteil an Teilzeitkräften, was eher für Frauen attraktiv ist als für Männer. Die Beschäftigtenzahl hat sich innerhalb der letzten 30 Jahre verfünffacht.

Entwicklung der Gebäudereinigung

Seit dem der Meistertitel für die Selbstständigkeit nicht mehr zwangsläufig notwendig ist, gab es in Deutschland einen regelrechten Boom in der Gebäudereinigung. Das Handwerk hatte 2003, im letzten Jahr der Zulassungsbeschränkung, ca. 7.000 Betriebe. Ein Jahr später, also nach der Liberalisierung im Januar 2004, konnte man schon 13.000 Betriebe verzeichnen. Diese Entwicklung hat sich seitdem fortgesetzt und ein Ende ist nicht in Sicht.
Die Reinigung von Bürogebäuden nimmt ca. 60 Prozent des Umsatzes in Anspruch. An zweiter Stelle folgt mit 11 Prozent die Industriereinigung. Der Durchschnittsumsatz je Mitarbeiter betrug für die Gebäudereinigung im Jahr 2004 um die 12.400 Euro.

© 2010 gebaeudereinigung-ratgeber.de · RSS:Artikel