RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Fassadenreinigung » Sandstrahlen – Reinigung mit Körnern

Sandstrahlen: Quarzsand findet keine Verwendung

Sandstrahlen: Quarzsand findet keine Verwendung - © Gabi Schoenemann by pixelio.de

Sind die Verschmutzungen mit herkömmlichen Methoden der Reinigung nicht mehr zu beheben, dann hilft nur noch der Rückgriff auf stärkere Reinigungstechniken. Eine davon ist das Sandstrahlen.
Ein mögliches Anwendungsgebiet des Sandstrahlens ist die Fassadenreinigung. Die Hausfassade soll durch das Schleifmittel geschliffen werden. Dies geschieht, indem der Sand mit hohem Druck, der durch einen Kompressor erzeugt wird, auf die Oberfläche trifft. Hat der Eigentümer eines Bauwerkes keine Maßnahmen zum Graffitischutz ergriffen, ist Sandstrahlen eine schonende Reinigungsmethode, um die Fassade in den ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen. Andere beliebte Anwendungen des Sandstrahlens sind: Reinigung von Maschinen und technischen Anlagen, Entrosten und Entlacken, Freilegen der Betonarmierung. Bei der Rostentfernung benötigt man einen Druck von etwa sechs bis sieben Bar, bei Beton reichen dagegen drei bis vier Bar aus. Bei höheren Bar-Werten wird zuviel Beton abgetragen, Ausbesserungsarbeiten würden nötig werden.

Entscheidend für den Erfolg der Maßnahme ist die Aufprallgeschwindigkeit. Der einfache Zusammenhang, den der Gebäudereiniger beachten muss, lautet: Je höher der Aufpralldruck des Schleifmittels, desto mehr Materialabtrag findet statt. Sandstrahlen ist nicht für jede Oberflächenbehandlung geeignet, besonders sehr weiche Materialien können stark unter dieser Reinigungsmethode leiden.

Sandstrahlen: Die Wahl des Schleifmittels?

Quarzsand darf in Deutschland nicht als Schleifmittel beim Sandstrahlen eingesetzt werden. Hintergrund ist die Entstehung von quarzhaltigem Staub während der Anwendung, der zu Schädigungen der Atemwege führt. Atemnot, chronische Bronchitis und Husten können die Folge sein.
Als Schleifmittel kommen Kunststoffgranulat, Korund, Trockeneis oder Glasperlen zum Einsatz:

  • Mit Kunststoffgranulat kann staubfrei gestrahlt werden
  • Korund ist durch seine Scharfkantigkeit gut zum Entfernen von Lacken geeignet und hinterlässt eine raue Oberflächenstruktur
  • Trockeneisstrahlen ist die schonendste Art des Sandstrahlens und das Strahlmittel hinterlässt keine Rückstände.
  • Mit Glasperlen kann man sehr glatte Oberflächen erzeugen, bei sehr feinen Perlen wird sogar das Polieren überflüssig.
© 2010 gebaeudereinigung-ratgeber.de · RSS:Artikel