Worauf es bei der Rasenpflege ankommt

14. Oktober 2010 0 By admin
Vor der Rasenpflege

Vor der Rasenpflege - © RainerSturm by pixelio.de

Rasen ist eine Vegetationsdecke aus Gräsern im Siedlungsgebiet des Menschen, die nicht landwirtschaftlich genutzt wird. Ein weiteres Kennzeichen ist die regelmäßige Rasenpflege wie zum Beispiel das Mähen. Grasflächen, die nicht regelmäßig gemäht werden bezeichnet man als Wiesen. Rasen als Begrünung findet man gewöhnlich in Gärten, Parks, Sportanlagen oder auf Golfplätzen. Man schneidet ihn normalerweise auf eine Höhe von fünf bis zehn Zentimetern, im Falle eines Golfrasens jedoch auch kürzer.

Rasenpflege ist wichtig

Um sich dauerhaft an einer schönen Grünfläche erfreuen zu können, ist eine regelmäßige Rasenpflege wichtig. Vor allem bei Sportanlagen wird großer Wert auf die sorgfältige Pflege gelegt. Hier ist sie meist ein Teil des Facility Managements. Aber auch viele Unternehmen der Gebäudereinigung bieten die Rasenpflege von privaten oder für Unternehmen repräsentativen Grünflächen an.

Unter die Rasenpflege fallen verschiedene Tätigkeiten, die am häufigsten anfallende ist jedoch das Mähen. Damit allein ist es allerdings nicht getan. Weitere Bestandteile einer ordentlichen Rasenpflege sind auch das Vertikultieren, das Aerifizieren, das Sprengen, die Düngung, die Nachsaat und in manchen Fällen das Topdressing.

Arbeiten der Rasenpflege

Wichtige Arbeiten, die in regelmäßigem Turnus ausgeführt werden sollten, sind das Vertikultieren und das Aerifizieren. Unter Ersterem versteht man das Anritzen der Grasnarbe, um altes Schnittgut und Moos zu entfernen und dem Rasen mehr Luft zu verschaffen. Geht es nur um die Belüftung, spricht man vom Aerifizieren. Dabei werden mit einer Maschine Löcher in die Rasenfläche gestochen, die mit Sand verfüllt werden. Der Boden wird so aufgelockert, was das Bodenleben und damit das Rasenwachstum anregt. Nach diesen Arbeitsschritten der Rasenpflege ist die Düngung und Nachsaat sinnvoll. Ist der Boden erst aufgelockert, verhelfen ihm zusätzliche Mineralstoffe und frische Grassamen dazu sich schnell zu erholen. Ein sattes Grün ist nach dieser vollständigen Rasenpflege vorprogrammiert.

Vor allem bei dauerhafter sportlicher Nutzung kommt das sogenannte Topdressing zum Einsatz. Topdressing bezeichnet das regelmäßige Ausbringen kleiner Sandmengen, um die Spieleigenschaften zu verbessern. Es verbessert zudem auch die Durchlässigkeit bei Regen, die Bodenstruktur und hemmt die Moosbildung.